Wichtige Informationen aufgrund COVID-19

Liebe Reitschüler, liebe Kunden, liebe Pferdefreunde,

die Landesregierung hat am 15. März weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie beschlossen. Durch den Erlass werden nahezu allen Freizeit-, Sport-, Unterhaltungs- und außerschulischen Bildungsangeboten, die Schließung von „Amüsierbetrieben“ (zum Beispiel Bars, Clubs, Diskotheken, Spielhallen, Theater, Kinos, Museen und Prostitutionsbetriebe), Fitness-Studios, Schwimm- und Spaßbädern sowie Saunen und Auflagen für Einkaufszentren beschlossen. Zusammenkünfte in Sportvereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sind nicht mehr gestattet.

Bis voraussichtlich 18.04.2020 findet kein Reitunterricht statt

Der Restbeitrag für den Reitunterricht März wird mit April / Mai verrechnet. Für die ausfallenden Termine der Kurse (Mutter-Kind-Reiten, Vorbereitungskurs,etc.) werden nach der Krise Ersatztermine besprochen. Außerdem verschiebt sich der Springkurs und die Öffnung des Pony-Cafés. Das Osterferienprogramm müssen wir hiermit leider absagen.


Verhaltensregeln für die betreuenden Personen der Pferde

Unverzichtbare Tätigkeiten sind jedoch weiter erlaubt, d.h. Tiere müssen versorgt werden. Wer also ein eigenes Pferd hat, darf natürlich weiter zum Stall kommen und sich darum kümmern. Ich bitte aber darum folgende Verhaltensregeln einzuhalten:

Einhalten aller Maßgaben zum Infektionsschutz
Jede Person verpflichtet sich ausdrücklich zur Einhaltung aller aufgestellten Regeln. Nur unter dieser Maßgabe kann die zuverlässige Versorgung der Pferde sichergestellt werden. Der Vorsorgegedanke gilt ausdrücklich auch dem Infektionsschutz der Betriebsmitarbeiter.

Reduzierung der Anwesenheitszeit und Eigenverantwortung
Auch wenn es schwerfällt: Jede Person verpflichtet sich dazu, die eigene Anwesenheitszeit auf die angemessene Versorgung des Pferdes zu reduzieren. Ziel ist nicht die Ausübung des Sports oder die Freizeitgestaltung. Maßgeblich ist der Schutz der Menschen vor einer Coronainfektion. Daher sind sämtliche Maßnahmen so auszurichten, dass der basale Anspruch des Tierschutzes erfüllt wird. Darüber hinausgehende Aktivitäten müssen unterbleiben. Die Aufrechterhaltung und Sicherstellung der Pferdeversorgung hängt maßgeblich von der Eigenverantwortung aller Beteiligten ab.

Keine Begrüßungsrituale
Auf gängige Begrüßungsrituale wie Händedruck oder Umarmungen ist ausdrücklich zu verzichten.

Händehygiene
Unmittelbar nach dem Betreten der Anlage ist auf direktem Wege der Sanitärbereich aufzusuchen, um die Hände gründlich zu waschen und ggf. zu desinfizieren, bevor weitere Gegenstände wie z.B. Putzzeug, Besen, Schubkarren etc. angefasst werden. Vor dem Verlassen der Anlage ist ebenfalls eine gründliche Händehygiene durchzuführen. Generell ist das zusätzliche permanente Tragen der Reithandschuhe oder anderer Handschuhe sinnvoll.

Abstandregeln
Ein Mindestabstand von 1 bis 2 m zu anderen Personen im Stall ist bei jeglichen Tätigkeiten rund um die Betreuung der Pferde einzuhalten. Beengte Räumlichkeiten wie beispielsweise Sattelkammern werden einzeln betreten. Die Abstandsregeln sind auch bei der Pferdevor- und -nachbereitung und bei dem Passieren auf der Stallgasse einzuhalten.

Anzahl der Pferde in der Halle und auf dem Platz
Die Anzahl der Pferde, die sich gleichzeitig in der Halle oder auf dem Platz befinden, ist zu begrenzen. Orientierung bietet die Formel: 200 Quadratmeter je Pferd (das entspricht vier Pferden auf einer Fläche von 20x40m).

Bleibt gesund!

Bis bald, Eure
Ingrid Corsten